Aigner + Partner vertreten Geschädigte im Zusammenhang mit Bitcoininvestment und Betrugsopfer


In den vergangenen Jahren wurden an Aigner+Partner bereits eine Reihe von Anfragen zu möglichen Bitcoin Investments herangetragen, darunter auch der Fall Optioment. Aus juristischer Sicht war von diesen Investments immer abzuraten, weshalb wir bei jeglichen Prüfungen zu einem klaren negativen Urteil gekommen sind. Insbesondere werde mit diesen Systemen versucht, die staatliche Aufsicht zu unterlaufen. Immer dann, wenn nähere Fragen an die Unternehmen herangetragen wurden stellte sich rasch heraus, dass sehr vieles im Dunklen blieb, ein geradezu typisches Phänomen bei fragewürdigen Anlagesystemen.

 

Aigner + Partner 19.02.2018, RA Mag. Lukas Aigner